Kieferorthopädie

In unserem Zahn-Gesundheitszentrum in Erftstadt-Lechenich bieten wir unseren Kund:innen auch den Bereich der Kieferorthopädie an. In der Zahnmedizin dient dieser zur Früherkennung, anschließender Behandlung, aber auch zur Vorbeugung von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Eine Behandlung läuft folgendermaßen ab: die Betroffenen erhalten herausnehmbare oder auch festsitzende Geräte (Zahnspangen), welche zu einer individuell abgestimmten Zahn- und Kieferrelation führen. Diese Behandlung führt auch dazu, dass Karies, Parodontose und Kiefergelenkprobleme vorgebeugt werden und die Betroffenen wieder mit einem strahlend schönen Lächeln durchs Leben gehen können.

Image

Wann ist der ideale Zeitpunkt für eine kieferorthopädische Behandlung?

Der perfekte Beginn einer solchen Behandlung ist im Kindheitsalter von 9 Jahren. Es kann zwischen unterschiedlichen Arten von Zahn- und Kieferfehlstellung unterschieden werden und je nach Art wird bei Kindern ab dem Alter von 4 und Jugendlichen bis 18 Jahren eine Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenversicherung gewährleistet.

In der modernen Zahntechnik gibt es aber auch für Erwachsene die Möglichkeit für eine Zahnkorrektur. Diese können sich ästhetisch unauffällige Zahnspangen wie beispielsweise durchsichtige bzw. unsichtbare Zahnspangen anfertigen lassen.

Wie ist der Ablauf des ersten Besuches in unserer Zahnarztpraxis?

Sind Sie das erste Mal in unserem Hause erfolgt eine genaue Erstuntersuchung des stomatognathen Systems. Dabei können Karies, Kiefergelenksprobleme, Zahn- und Kieferfehlstellungen, Parodontose oder muskuläre Verspannungen im Bereich der Kaumuskulator festgestellt werden. Ebenso wird Ihre Mundhygiene beurteilt, da diese bei einer kieferorthopädischen Behandlung eine wichtige Grundvoraussetzung für eine langfristig und erfolgreiche Durchführung ist.

Wird bei Ihnen seitens unserer Zahnärzte eine Behandlungsnotwendig festgestellt, werden im nächsten Schritt Alginatabdrücke Ihres Ober- und Unterkiefers genommen, um die Gipsmodelle in Fertigung geben zu können. Anschließend werden Röntgenaufnahmen mit unserem digitalen Röntgengerät vor Ort gemacht.

Es erfolgt eine genaue Auswertung und Vermessung der Modelle, sowie der Röntgenbilder. Anschließend kann ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse eingereicht werden, die Ihre kieferorthopädische Behandlung übernehmen kann. Wird der Antrag bei der Krankenkasse erfolgreich genehmigt, kann bei einem Zweittermin mit der Anfertigung einer individuellen festen oder herausnehmbaren Zahnspange, auf Wunsch auch gerne eine durchsichtige Zahnspange, begonnen werden.

Image

Zahnspange, Kiefergelenkbeschwerden

Welche Behandlungsmethoden stehen zur Verfügung?

In der modernen Zahnmedizin wird zwischen verschiedenen Behandlungsmethoden unterschieden. Zum einen gibt es die sogenannten herausnehmbare Spangen, die, bevor alle bleibenden Zähne vorhanden sind (Wechselgebiss), eingesetzt werden. Mithilfe dieser losen Zahnspangen kann man den Kiefer strecken und dehnen bzw. Kreuzbisse beheben, wenn an den entsprechenden Stellen Schrauben eingearbeitet werden. Somit können die Zähne des Betroffenen in die gewünschte Position gerichtet werden. Herausnehmbare Zahnspangen werden häufig auch nach einer kieferorthopädischen Behandlung mit festen Zahnspangen angewandt. Dies wird in der Zahnmedizin als Retentionsgerät genannt.

Zu den herausnehmbaren Spangen zählen auch die funktionsorthopädischen Geräte, die eingesetzt werden, um die Lage der Kiefer zueinander zu beeinflussen. Hier kann das Kieferwachstum in die richtigen Bahnen lenken, wenn der Zeitpunkt günstig gewählt wird (bei einem pubertären Wachstumsschub). Die schonende Korrektur von Tiefbissen, Kreuzbissen, Rückbissen, Progenien und vielem mehr, kann gefördert werden.

Zuletzt gibt es noch die festsitzenden Zahnspangen, die in der Zahnmedizin Multibracketapparaturen genannt werden. Diese werden im Gebiss eingesetzt und der Patient kann umfassende Zahnbewegungen damit durchführen. Genauer gesagt, können die Zähne des Patienten körperlich im Kieferknochen bewegt werden. Dazu werden die Brackets auf der Zahnoberfläche festgeklebt.

CMD-Behandlung

Fehlstellungen im Kiefer können zu Kiefergelenkbeschwerden und -erkrankungen führen, die zuletzt auch zu Spannungen führen können. In unserer Praxis erhalten Sie eine CMD-Behandlung, um Schmerzen und Spannungen zu lösen. Schmerzen oder Geräusche, wie das Knacken oder Reiben, aber auch das Zähneknirschen kann auf eine Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion hinweisen. Um eine individuelle Therapie für Sie erstellen zu können, wird eine manuelle Funktionsanalyse Ihrer Kiefergelenke sowie der Okklusion durchgeführt.

Haben auch Sie eines der oben genannten Probleme und wissen nicht mehr weiter? Vereinbaren Sie direkt einen Termin mit unserer Kieferorthopädie und lassen Sie sich beraten.

Zahngesundheitszentrum

Image

Adresse

Zahngesundheitszentrum
Rhein-Erft
Markt 4
50374 Erftstadt-Lechenich

Telefon

02235 – 99 09 60